Mit der Einschulung hat für viele Kinder ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Für die Eltern der ABC- Schützen gibt es vieles zu bedenken, auch in puncto Absicherung. Denn: Unfälle sind bei Kindern schnell passiert. Kinder sollen Spaß am Leben haben, sich frei bewegen und den Mut haben, etwas auszuprobieren. Sie sollen Selbstbewusstsein entwickeln und Lebenserfahrungen sammeln – eben spielend auf das Leben vorbereitet werden. Das gelingt nicht, wenn die Eltern ständig bewachen, behüten und begleiten.

Wenn etwas passiert gibt es eine gesetzliche Unfallversicherung die auch für Kinder bedingt im Unglücksfall finanziell einspringt. Aber eben nur bedingt – alles andere ist eine Angelegenheit der Familie.

Mit einer Kombination aus gesetzlicher und einer privaten Unfallversicherung sind Schulkinder und ihre Familien zwar nicht vor einem Unglücksfall geschützt- aber sie sind zumindest gut gegen finanziellen Folgen abgesichert und haben die Mittel medizinisch alles Notwendige für ihr Kind zu tun. Darum lohnt es sich zum Schulanfang mal wieder, auf familienfreundliche Schutzbausteine und gute Versicherungsprodukte hinzuweisen.

 

Absicherung im Schulalltag

Im Falle eines Unfalls sind Kinder grundsätzlich über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Das bezieht sich jedoch nur auf schulische Aktivitäten, sprich Unterricht, Pausen, AGs, Schulausflüge und -veranstaltungen sowie den direkten Schulweg. „Dieser Schutz ist eine sinnvolle Grundversorgung, hat aber leider sehr enge Grenzen – das wissen die Experten für kindergerechten Versicherungsschutz aus ihrer täglichen Arbeit genau.

Schon mit der kleinsten Unterbrechung des Schulweges, etwa für einen Umweg zur Eisdiele, endet der Versicherungsschutz.“ Gleiches gilt für einen Umweg zum Besuch bei Freunden. Eine private Unfallversicherung leistet immer – rund um die Uhr und weltweit.

Sie ist ganz individuell gestaltbar und der Vorteil daran ist: Die Absicherung erstreckt sich nicht nur auf den gesamten Alltag, sie gilt im Unterschied zur gesetzlichen Unfallversicherung immer – auch weltweit. Der Umfang und somit auch der Beitrag einer privaten Unfallversicherung lässt sich sehr individuell bestimmen. „Auf diese Weise wird der Schutz dem persönlichen Sicherheitsbedürfnis und Lebensstil der Eltern oder Großeltern gerecht.“

 

Absicherung in der Freizeit und beim Sport

Ob ein Sturz mit dem Fahrrad oder dem Skateboard – Missgeschicke passieren schnell. Auch wenn einiges wieder heilt – es bleiben Narben, Zahnschäden oder leichte Behinderungen die das Leben beeinträchtigen und Kind wie Eltern trauriger machen. Die Krankenkassen sind da nur bedingt eine Hilfe wenn man das Beste was machbar ist für sein Kind oder Enkel haben möchte. Doch muss es immer ein Unfall oder ein Sturz sein? Reicht nicht oft ein Insektenstich oder ein Zeckenbiss beim spielen auf der Wiese um Schäden zu verursachen? Es ist daher sinnvoll, wenn die Kosten für solche kosmetischen Operationen oder für guten Zahnersatz nach einem Unfall abgefedert werden. Viele Produkte enthalten solche Leistungen. Kostenerstattung für Zahnbehandlung und Zahnspangen oder für Brillenreparaturen sind versicherbar.

Oft ist eine „Helmklausel“ enthalten: Trägt das Kind bei bestimmten Sportarten, etwa Radfahren, Inlineskating oder Reiten einen Helm, erhöht sich die Invaliditätsleistung im Falle eines Unfalls sogar. Kann das Kind nach einem Unfall zudem Schule oder Kindergarten nicht besuchen oder und Nachhilfeunterricht nicht wahrnehmen, federn einige Unfallversicherungen Ausfallgelder für Privatlehrer oder Tagesmütter ab.

 

Finanzielle Möglichkeiten

 Eine gewisse Summe sofort – um wichtige Operationen oder Maßnahmen zu finanzieren – und – wenn was dauerhaft bleibt – eine Rente die ein behindertes Kind für sein ganzes Leben unterstützt. Das sind nur Beispiele für Leistungen die man bausteinweise zusammenstellen kann. Ein breites Spektrum an Möglichkeiten.

Familienfreundliche Unfallversicherungen, speziell auf Schulanfänger, Kinder und Jugendliche zugeschnitten, gibt es einige und diese bieten unterschiedliche Bausteine aus der privaten Unfallversicherung an, die den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung nach den Vorstellungen der Eltern optimieren. Meist kostet so ein Schutzpaket weniger als man denkt „Welche Gesellschaft und welche Absicherung für Ihr Kind sinnvoll ist und was so etwas kostet sagt Ihnen gerne unser familienfreundliches Unfallversicherungs-Beraterteam bei den Wirtschaftsplanern.

 

Klicken Sie auf Kontakt wir rufen Sie gerne zurück.