Der Herbst ist die Zeit der Autoprämien und der Preisvergleiche – bis Ende November gehen die Kündigungsfristen, die so mancher Autofahrer nutzen möchte. Wer denkt in diesem Moment schon an seinen Rechtsschutz?

Was ist was im Autorechtsschutz ? Unbekannt, unterschätzt und oft verwechselt!

Die tägliche Teilnahme am Straßenverkehr birgt jede Menge Gefahren. Andere Verkehrsteilnehmer, stehende Hindernisse, behördliche Regularien und allgemeine Verkehrsregeln wollen beachtet werden. Darum passiert es nicht selten, dass rechtliche Auseinandersetzungen rund um das Besitzen und Betreiben eines Kraftfahrzeuges entstehen. Recht haben und auch Recht bekommen sind durchaus zwei verschieden Dinge. Wenn ein Fremder Schadenersatz haben will verteidigt die KFZ Haftpflichtversicherung den Kunden. Wenn eigene Ansprüche durchzusetzen sind, steht man aber plötzlich alleine den Rechtsanwälten einer anderen Haftpflichtversicherung gegenüber.

Es liegt in Natur der Sache, dass die Versicherung nicht, oder möglichst wenig, bezahlen möchte. Um Chancengleichheit herzustellen braucht man einen eigenen Rechtsbeistand – und der ist teuer wenn er gut ist. Und vor allem – den muss man selber bezahlen. Jetzt ist die Zeit wo sich viele Autofahrer mit ihrer KFZ Versicherung befassen um günstigere Tarifprämien zu erwischen. Der Rechtsschutz ist ein Thema über das man da auch reden sollte – denn was nützt mir etwas eingesparte Prämie wenn ich im Schadenfall das Risiko – ein vielfaches bezahlen zu müssen – alleine und ohne starken Schutz tragen muss. Als Experten sagen wir – sparen ist gut – aber nicht am falschen Platz.

Da gibt es mehrere Möglichkeiten sich abzusichern:

 

Der Verkehrs-RS

Den wohl weitreichendsten Versicherungsschutz stellt der Verkehrs-Rechtsschutz für die Familie dar. Versichert sind hierin der Versicherungsnehmer, alle mitversicherten Personen (versicherter Personenkreis (gem. den jeweiligen Bedingungen) in ihrer Eigenschaft als Halter und Eigentümer sämtlicher auf sie zugelassener Fahrzeuge sowie in ihrer Eigenschaft als Fahrer und Teilnehmer am öffentlichen Verkehr. Der Versicherungsschutz kann sich aber auch nur auf den Kunden und auf dessen Namen zugelassene Fahrzeuge beschränken.

Der Fahrer-RS

Anders als der Verkehrs-RS für den Versicherten oder die Familie, ist der Fahrer-RS lediglich personenbezogen. Die versicherte Person muss im Versicherungsschein benannt sein. So kann sich der Kunde in seiner Eigenschaft als Fahrer sämtlicher Fahrzeuge versichern, unabhängig davon, wem diese gehören oder auf wen diese zugelassen sind. Versicherungsschutz besteht auch für die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr als Insasse, Fußgänger oder Radfahrer

Der Fahrzeug-RS

Über diese Form besteht die Möglichkeit, einzelne, im Versicherungsschein per Kennzeichen benannte Fahrzeuge zu versichern. Daraus folgt, dass neben dem Versicherungsnehmer jeder Mieter, Entleiher, Leasingnehmer, berechtigter Fahrer und berechtigter Insasse Versicherungsschutz genießt. Darüber hinaus ist der Versicherungsnehmer ebenso als Teilnehmer am öffentlichen Straßenverkehr mitversichert

 

Lassen Sie sich beraten – fragen Sie uns nach den Beiträgen – es ist weniger als Sie glauben!